kleinod

  Startseite
   
   
   
 
 
 
  Ein Kleinod?
 
 
 
 
 
 
  Abonnieren
 


http://myblog.de/kleinod

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der innere Wandel, in dem ich mich befinde, schreibt sich in den letzten Wochen in mein Leben ein. Es sind unscheinbare Dinge, die sich verändern, aber sie ergeben ein ganz anderes Bild.

Aber es ist erst der Weg. Wenn ich stehen bleibe, werde ich unruhig; die Tage sind lang und wenn ich nach Hause komme, sickert mein Körper wie schwerer Sirup in die Kissen. Und das ist gut so.

Ich träume dann sehr intensiv und kann mich erstaunlich klar erinnern. Wirklich seltsam sind aber die Themen. Dass Mr. Ex wieder aufgetaucht ist, hat mich wütend gemacht, verwunderlich war es nicht. Nur sind einige Tage? Wochen? später nach und nach andere Menschen aus meiner Vergangenheit aufgetaucht. Konfliktsituationen, Vorurteile, zum Teil sehr Banales. Ich habe zum ersten Mal - so weit ich mich erinnere - von meinem? einem? Vater geträumt, sehr lang und wirr und habe ... gestaunt.

Es ist, als würde mein Unterbewusstsein aufräumen. Und ich mache mit. Es wird auch langsam Zeit.
Vor allem hat er nichts mehr in meiner Welt zu suchen. Nachtragend? Jein. Eben nicht - also: selten - auf unsere Geschichte bezogen, sondern auf sein jetziges Verhalten. Ich bin unheimlich wütend auf mich, wann immer ich darauf anspringe. Aber einem Menschen Liebenswürdigkeit und Wert vollkommen abzusprechen, mit dem man eine mehrjährige Beziehung hatte, ist so ... verflucht unreif. Als würde man ein anspruchsvolles Gericht durch Stümperhaftigekit versauen und dann dem Rezept oder den Zutaten die Schuld dafür geben. Klar lag da einiges im Argen - es gibt Tagebücher -, aber geliebt haben wir uns, auch wenn ich als Gestörte rausgekommen bin. Da kann ich ihm sogar zustimmen.

Immer dieselbe Leier, ich weiß. Darum räum ich ja auf. Und werfe weg.

26.4.08 17:38
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mine / Website (28.4.08 16:36)
solange diese seiten nicht weggeschmissen werden...

der fruejahrsputz schleicht sich ein. ich wuensche weiterhin viel erfolg beim abstauben und entruempeln.

achja. dieses jahr ganz kurzfristig unter umstaenden wieder mit chaotisch liebenswuerdigen menschen in der moritzbastei zu sehen

einen sonnigen wochenanfang!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung